Kategorien
Allgemein

Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora jetzt Access Sites für das Fortunoff Video Archive

In den beiden Gedenkstätten in Weimar und Nordhausen können ab sofort die Online-Sammlungen des Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies eingesehen werden.

Dort können auf der AVIARY-Plattform mehr als 4400 Interviews mit Überlebenden der Shoah eingesehen werden. Das Fortunoff Video Archive hält insgesamt 12.000 Stunden Filmmaterial aus verschiedenen Sammlungen bereit. In den lebensgeschichtlichen Interviews spielen auch die Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora eine Rolle.

Für den Zugang zur Sammlung ist ein kostenfreier und individualisierter AVIARY-Account notwendig.

Für die Suche im Archiv stehen nach vorheriger Anmeldung im Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Mittelbau-Dora und in den Nutzer:innen-Räumen der Gedenkstätte Buchenwald PC-Arbeitsplätze zur Verfügung.

Kategorien
Allgemein

Start des Digitalisierungsprojekts

Im diesem Herbst startet das Projekt zur Digitalisierung zentraler Bestände aus Archiv, Bibliothek und Sammlungen. Mit dem Projekt wollen wir Quellen zur Geschichte der Konzentrationslager und ihrer Nachgeschichte zugänglich und besser nutzbar machen.

Der erste Schritt in diese Richtung ist die Digitalisierung einer Sammlung im Archiv, die mehr als 1200 Berichte der Überlebenden des Konzentrationslagers Buchenwald umfasst. In den nächsten drei Jahren werden sich daran weitere historische Dokumente, Medien und Objekte aus den Beständen der beiden Gedenkstätten anschließen.

Gleichzeitig arbeitet das Projekt an der Weiterentwicklung der Datenbanksysteme in der Stiftung, der Anwendung von Archiv-Standards und der Erweiterung der Recherchemöglichkeiten. Digitalisierte Quellen sollen mit anderen Informationsangeboten verknüpft werden und auch in externen Portalen recherchierbar werden.

Teil des Projektes ist ebenfalls die Suche nach neuen Wegen bei der Online-Präsentation für die Bestände der Gedenkstätten. In der Bildungsarbeit, für individuelle Besucher:innen, für Forscher:innen und andere Interessierte sollen neue Ideen entstehen, mit denen historische Quellen über die Konzentrationslager vermittelt und genutzt werden können.

Im Digitalisierungsprojekt arbeiten wir mit der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten und der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen zusammen. Im Teilprojekt zur Online-Präsentation ist die HPI School of Design Thinking des Hasso-Plattner-Instituts an der Universität Potsdam zusätzlich Partner. Gefördert wird das Gesamtprojekt durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Länder Thüringen und Brandenburg sowie mit einer Spende der Fondation Tour du Monde.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieser Beitrag ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search